Bitte beachten Sie, dass aufgrund einer internen Veranstaltung am 19.05.2022 alle Kundencenter ganztägig geschlossen sind. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mieter | Mitglieder | Investoren

Ochsenzoller Straße in Norderstedt

Modernisierung in der Ochsenzoller Straße 144 überwiegend abgeschlossen

In der Ochsenzoller Straße in Norderstedt steht ein für Adlershorst ziemlich wichtiges Gebäude: das Wohngebäude mit unserer Hauptgeschäftsstelle in der Nummer 144. Doch es ist nicht deshalb wichtig. Es ist eines der letzten Adlershorst-Gebäude, die wir energetisch und optisch modernisiert haben.


Rund ein Jahr hat es gedauert, bis die Laubengänge und die Balkone der 24 Wohnungen saniert waren. Ganz neu hingegen ist das Dämmsystem – denn  bisher war der Fassadenbereich des Gebäudes ungedämmt. Durch die Modernisierung entweicht weniger Wärme und es wird deutlich weniger Energie  benötigt.  Außerdem hat das Gebäude eine Photovoltaikanlage erhalten. Diese ist Teil unseres Nachhaltigkeitskonzeptes und wird den Fuhrpark künftig mit  sauberem Strom versorgen. Mit einer installierten Leistung von 26,4 kW liefert die Anlage 21.000 Kilowattstunden – damit fährt unsere E-Auto-Flotte 100.000  km im Jahr. 

In den Jahren zuvor hatten wir bereits die Ochsenzoller Straße 146 und 148 modernisiert. Mit der Ochsenzoller 144 endet nun die letzte Baumaßnahme an diesem Gebäudekomplex. Damit schließen wir unsere energetische Modernisierungsstrategie der Gebäudehüllen ab. Ein Großteil unseres Bestandes  entspricht dann neuen Energiestandards sowie zeitgemäßen und ästhetischen Ansprüchen. Vor allem aber haben wir den Bestand für viele weitere Jahre gesichert.


Bei der Modernisierungsmaßnahme für den Aufbau des Gerüsts kam ein Verfahren aus dem Brückenbau zum Einsatz. Da die Wohnungen in der Ochsenzoller
Straße an einer Gebäudeseite eingeschossig umbaut sind, konnte kein klassisches Gerüst verwendet werden. Stattdessen setzten wir eine Technik ein, die
wir erstmalig verwendeten: Ein Gerüst, das auf die tragenden Wände des Gebäudes „gehängt“ wird.  Bauleiterin Melanie Trilck hat das Verfahren überzeugt:
„Das Gerüst hat sich bewährt und ist seinen Anforderungen gerecht geworden.“ Und auch wenn es mit einer unvorhergesehen notwendigen Betonsanierung
des Treppenturms doch noch eine kleine Überraschung gab, fällt die Bilanz der Modernisierung positiv aus: Alles konnte im Rahmen der geplanten Bauzeit
fristgerecht fertiggestellt werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wir danken unseren Mietern herzlich für ihr Verständnis und die gute Zusammenarbeit während der Baumaßnahmen.

Weitere News